Nadine Arps

Beruflicher Werdegang:

       • 2010 Examen zur staatl. anerkannten Logopädin an der

          Berufsfachschule für Logopädie am Werner-Otto-Institut in

          Hamburg

       • 2011-2013 tätig als Logopädin in Hamburg-Wilhelmsburg

       • Februar 2014 Gründung der eigenen Praxis

 

Therapieschwerpunkte:

       • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen, sowie

          Sprachentwicklungsverzögerungen bei Mehrsprachigkeit

       • Phonetisch-Phonologische Störungen

       • Late Talker

       • Patienten mit Lippen-Kiefer-Gaumenspalten

       • Neurologische Störungen wie Aphasie, Dysphagie,

          Dysarthrophonie

       • Trachealkanülenmanagement

       • Stimmstörungen (organisch und funktional)

 

Fortbildungen:

       • Poltern (U. Sick)

       • SES bei Mehrsprachigkeit (Kurth /Klassert)

       • Interdisziplinäres Trachealkanülenmanagement (Asklepios Klinik

          Eilbek und St. Georg)

       • HOT (Reddemann-Tschaikner)

       • Digitale Medien in der Logopädie (Nov 2014)

Catharina Nintzel

Beruflicher Werdegang:

       • 2011 Bachelor of Health in Logopädie am der Hanzehogeschool

          Groningen, Niederlande

       • 2011 Arbeit als Logopädin an einer Sprachheilschule in den

          Niederlanden

       • 2012-2013 Arbeit als Logopädin in Hamburg-Niendorf

       • 2013 Praktikantin am Curacao Dolphin Therapy Center, Curacao

       • seit Februar 2014 tätig im Team mitSPRACHE

 

Therapieschwerpunkte:

       • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen, sowie

          Sprachentwicklungsverzögerungen bei Mehrsprachigkeit

       • Phonetisch-Phonologische Störungen, phonologische Bewusstheit

       • Late Talker

       • Stimmstörungen (organisch und funktional)

       • Stottertherapie und Beratung bei Kindern und Jugendlichen

       • Neurologische Störungen (z.B. Aphasie, Dysarthrie), auch im

          Rahmen neurodegenerativer Erkrankungen

 

Fortbildungen:

       • Bilingualismus - logopädische Intervention bei mehrsprachigen

          Kindern unterschiedlicher Erstsprachen und Migrationshintergrund

          (Scharff Rethfeldt) Feb.2014

       • Fortbildung Dysphagie (Schön Klinik Eilbek) November 2014

 

Ann-Kathrin Jehl

Beruflicher Werdegang:

       • 2010 Examen zur staatl. anerkannten Logopädin an der

          Berufsfachschule für Logopädie am WOI

       • 2010-2013 tätig als Logopädin und Praxisleitung in Hamburg-

          Eimsbüttel

       • 2014 tätig als Logopädin in Tornesch

       • seit Januar 2015 tätig im Team mitSPRACHE

 

Therapieschwerpunkte:

       • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen

       • Myofunktionelle Störungen

       • Phonetisch- Phonologische Störungen

       • Neurologische Störungen wie Aphasie, Sprechapraxie, Dysphagie

          und Dysarthrophonie

       • Trachealkanülenmanagement

       • Stimmstörungen (organisch und funktional)

 

Fortbildungen:

       • SpAT- SprechApraxieTherapie bei schwerer Aphasie

       • Neurofunktionelle Reorganisation (Therapie nach Padovan)

       • GebärdenUnterstützteKommunikation GUK

       • Diagnostik und Therapie neurogener Dysphagien

       • Dysphagie: Schluckbeeinträchtigungen und die erforderliche

          Handlungskompetenz am Bewohner

       • 3. Eilbeker Dysphagietag 2013

       • Prosodische Störungen- Möglichkeiten der Diagnostik und Therapie

 

Jens Peemöller

Beruflicher Werdegang:

       • 1993 Examen zum staatl. anerkannten Logopäde an der

          Berufsfachschule für Logopädie des Universitätsklinikums

          Münster/Westfalen

       • 1993-2005 zunächst angestellt tätig als Logopäde in

          Rendsburg/Schleswig-Holstein, ab 1997 selbstständig tätig in

          eigener logopädischer Praxisgemeinschaft und ab 2001 in

          interdisziplinärer Praxisgemeinschaft mit Ergotherapeuten

       • 2006-2014 selbstständige Tätigkeit in eigener Praxis in

          Hamburg-Wilhelmsburg

       • seit September 2014 freier Mitarbeiter bei mitSPRACHE

 

Therapieschwerpunkte:

       • Kindliche Sprachentwicklungsstörungen/-verzögerungen auch bei

          Mehrsprachigkeit

       • Phonetisch- Phonologische Störungen, Artikulationsstörungen

       • Neurologische Störungen wie Aphasie, Dysphagie und

          Dysarthrophonie

       • Auditive Wahrnehmungsstörungen

       • Frühkindliches Stottern

       • Myofunktionelle Störungen

 

Fortbildungen:

      • Schritte in den Dialog (Eltern-Kind-Programm nach D.Möller)

      • Lidcombe (Methode bei frühkindlichem Stottern; C.Lattermann,

         B.Freerk)

      • kon-lab (linguistisch orientierte Methode bei

         Sprachentwicklungsstörung/-verzögerungen nach Z.Penner)

      • POPT (psycholinguistische Therapiemethode bei phonologischen

         Störungen nach A.Fox-Boyer)

      • JIAS (Therapiemethode bei auditiven Wahrnehmungsstörungen

         nach K.Johansen)

      • PLAN (linguistisch orientierte Diagnostik und Therapie bei

         Sprachentwicklungsstörungen/-verzögerungen nach Kauschke/

         Siegmüller

      • MODAK (Therapiemethode bei Aphasie nach L.Lutz)

      • Führtherapie nach F.Affolter (ergänzend bei

         Sprachentwicklungsstörungen /-verzögerungen

mitSPRACHE      Tel: 040-18 04 36 30        Fax: 040-18 04 20 11       Neuenfelder Straße 31      21109 Hamburg